Kurs-Stil

Yoga bedeutet für mich nicht, eine Yoga-Haltung perfekt einnehmen und darstellen zu können. Ziel ist es, sich in den jeweiligen Übungen und Haltungen zu erleben und zu spüren.

Ich möchte die Teilnehmer in die innere Erfahrung ihres Körpers führen, so dass sie sich selbst immer besser wahrnehmen, ihre Grenzen erforschen und dabei selber herausfinden, was ihnen gut tut.

Die Konzentration auf Körper und Atem während der Yoga-Praxis, lässt einmal das Gedanken-Karussell im Kopf zur Ruhe kommen und schenkt dem Geist eine erholsame Pause.

Zudem schafft die bewusste Aufmerksamkeit beim Üben, das ganz im Hier und Jetzt sein, den Raum Bewegungs- und auch Denkmusters wahrzunehmen und sinnvoll zu verändern.

Es gibt zwischen den einzelnen Übungen immer ausreichend Zeit zum Nachspüren, so dass sich die heilsamen Wirkungen der Yogapraxis voll entfalten können und deutlich spürbar sind.

Generell gilt: Jeder kann Yoga üben. Dazu muss man/ frau nicht sportlich oder beweglich sein.


Bei körperlichen Einschränkungen können die Übungen auch abgewandelt und angepasst werden. Ist  es auch mit einem Sitzkissen nicht möglich auf der Matte zu sitzen, können viele Yogaübungen auch auf dem Stuhl ausgeführt werden.